Bindungs- und Entwicklungstrauma – Teil 2

23. September 2021 | Biographieprozesse, Blog

Bindungs- und Entwicklungstrauma

Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie ein Bindungs- und oder Entwicklungstrauma haben. Sie leiden an Problemen die dann irgendwann als Auswirkungen einer schwierigen Bindung und frühen Kindheit erkannt wird. Wir haben bewusst und unbewusste Überzeugungen in uns, die in unserem heutigen Leben wirken. Wir tragen Blaupausen in uns die wirken ohne, dass sie uns als Glaubenssätze, Haltungen etc. bewusst sind.

  • Dazu gehören z.B. Bilder aus der Kindheit über Beziehungen, Gesundheit, Finanzen, Gesellschaft, Selbstbild, Selbstfürsorge, Beruf uvm.
  • In jedem Bereich kannst Du Dich fragen, was sind meine Bilder?
  • Was habe ich wahrgenommen, wie habe ich es interpretiert? Was wurde mir gesagt?

Wenn Du beispielsweise erlebt hast, dass die Eltern unfreundlich zueinander waren und auch mit Dir unfreundlich waren. Dann ist das Dein Normal. Dann ist das die Blaupause wie Beziehungen.

Wenn Du finanzielle Probleme hast, dann schau mal wie es in Deiner Ursprungsfamilie war, oder auch bei den Ahnen. Denn wir haben ja Ahneninformationen in uns epigenetisch gespeichert.

  • Wie gehst Du heute mit Dir um?
  • Bist Du freundlich mit Dir?
  • Immer?
    Auch hier geht es um verinnerlichtes, geglaubtes, übernommenes, interpretiertes.
  • Kennst du Deine Bedürfnisse und kannst sie benennen?

Kannst du sie selbst erfüllen?
Oft war es kein Thema in der Kindheit, dass wir Bedürfnisse hätten haben dürfen, geschweige denn ihnen zu folgen. Stattdessen hieß es oft das geht jetzt nicht, stell Dich nicht so an, da musst Du jetzt durch. Hör auf zu träumen, da musst Du jetzt durch, erst die Hausaufgaben, jetzt heul doch nicht immer gleich.

  • Hast Du Visionen, hast Du überhaupt einen Willen?
  • Kannst Du Dich gut entscheiden?

Oft gab es zumindest bei den Menschen die Kriegskinder und Kriegsenkel und auch noch bei den einen oder anderen Kriegsurenkelgenerationen, Gewalt als Erziehungsmittel. Als das einzige. Körperliche und, oder psychische Gewalt.

Bindungs- und Entwicklungstrauma sagt also etwas über unsere dysfunktionalen Muster, die wir erlernt haben, aus. Wie wir uns binden und verbinden, in Kontakt gehen. Mit uns sowohl kognitiv, emotional als auch mit unserem Körper. Und auch wie wir Bindung und Kontakt mit der Aussenwelt erleben.

Entwicklungstrauma sagt zusätzlich etwas darüber aus, wie wir uns entwickeln konnten, oder eben nicht. Unser Potenzial konnte nicht entwickelt und/oder gelebt werden. Entweder wir kennen unsere Potenziale gar nicht, oder wir trauen uns nicht, es zu leben.

Erwachsene stehen dann oft vor dem Problem, dass sie sich entfremdet haben von sich selbst. Sie fühlen sich unglücklich, haben verschiedene Probleme in vielen Lebensbereichen und häufig entwickeln sie Krankheiten. Denn sie wurden zu einem Abbild, dessen was im Aussen erwünscht war. Sie sind sehr angepasst geworden, da sie gelernt haben, dass sie nicht ok sind, wie sie sind und was sie wollen. Und häufig kam es in den ersten Jahren zu emotionaler, kognitiver oder körperlichen Bestrafungen. So dass ein Mensch lernt, jegliche Art von Schmerz zu vermeiden. Sich immer anzupassen und jede Regung seiner Seelenessenz zu ignorieren oder mit Angst zu beantworten. Die gute Nachricht. Wir können all das angehen und wandeln. Wenn ich das Geschäft habe mit meiner Traumabiografie, kannst Du das auch.

Da alle unverarbeiteten Kindheitserfahrungen in alle unsere Lebensbereiche hineinwirken, bin ich kein Coach für etwas spezielles geworden, sondern Coach für Verarbeitung, Transformation und Integration von alten unverarbeiteten, schmerzhaften, hinderlichen Erfahrungen.

Wenn wir Altes verarbeiten und integrieren, können wir in der Gegenwart und Zukunft neue Erfahrungen zu machen, die anders sind als bisher. Die eine andere Wirklichkeit kreieren, als bisher.

Auch für Menschen mit komplexem Traumafolgen ist das möglich. Der Weg mag beschwerlicher und länger sein. Doch es ist möglich. Hier spreche ich aus aus ganz eigener Erfahrung. Du brauchst Menschen in Deiner Umgebung die wohlwollend Dir gegenüber sind und Du brauchst Begleiter die sich mit Trauma auskennen.

Wenn Du merkst, dass es Themen in Deinem Leben gibt, die sich schwer oder nicht umsetzbar anfühlen und das trotz Eigenreflexion und Prozessarbeit nicht bewegen. Oder auch trotz Coachings und Mentorings nicht lösbar waren, kann ich Dir möglicherweise mit meiner Art der Prozessarbeit, meinem Fachwissen um Traumaentstehung und Traumawirkungen und meinen Gaben dienen.

Wenn Du allgemeine oder spezielle Fragen hast, melde Dich gerne entweder er mail oder telefonisch. Ich begleite Dich gerne.

Nimm Dein Leben in Deine Hände. Für Dich, für Deine Familie, für alle Lebewesen dieser Welt. Und für ein Leben in Verbundenheit und Würde

Das Wesen der Angst

Das Wesen der Angst

in diesem 5. Blogbeitrag der Serie zum Thema Anst, geht es um weiterführende Impulse und Gedanken zu Angst. Angst als Gefühlskraft. Das Wesen der Angst. Und die Frage wozu sie dient und wie sie aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden kann in der Alternativen, energetischen Medizin. Und weitere Ideen zum Umgang mit der Angst.

mehr lesen