Intentionsarbeit – die Kraft der Acht nach Lynne McTaggert

Ich bin ein Forschergeist. Meine Forschungsrichtung sind die verschiednen Heilmethoden. Ich erforsche immer bis ich jede Grenze erfasst habe, der jeweiligen Methode oder Technik.  Seit Mitte 2020 bin ich Teil eine festen Kraft der Acht Gruppe einer Masterclassschülerin. Die Gruppengrösse variiert immer wieder ein wenig. Jede Woche intendieren wir gemeinsam für Personen, Tiere, Pflanzen, die Erde oder für bestimmte Kriesen-Gebiete. Jede Woche ist das ein fester Termin, der erfüllend und von Verbundenheit getragen ist.

Begonnen hat meine Expetionsreise mit dieser Methode durch Susanne Marx, eine sehr geschätzte Heilerkollegin. Ich begann das Buch mit dem gleichnamigen Titel zu lesen und danach auch Kurse bei Lynne McTaggert zu besuchen. Das Buch ist ein guter Einstieg um sich mit der Technik vertraut zu machen und auch der Weg von Lynne, einer Journalistin, die mit der Erforschung des Quantenfeldes vor vielen Jahren begann und dann die Intentionsheilarbeit erforschte. Sie machte viele Studien dazu. Sie experimentierte mit grossen Gruppen von mehren Tausend Menschen, mit wenigen Menschen mit Intentionen verschiedenster Art. Sie legte viele Experimente so an, dass sie messbar waren in Zahlen. Sie bemerkte im Laufe der Zeit, dass es für die Kraft einer Intention keinen Unterschied machte ob es Tausende oder wenige Menschen waren die gemeinsam fokussiert intendieren. Die Zahl 8 hat sich als sehr gute Gruppengrösse herausgestellt. Intendiert kann Genesung oder Heilung ebenfalls wie Probleme in allen Lebensbereichen werden. Wichtig ist präzise zu sein in der Formulierung des gewünschten Zielzustandes. Die Ergebnisse sind manchmal kaum zu glauben und mitunter sofort nach einer Intension erreicht und manchmal braucht es mehrere und kleinschrittigere Intentionen. Und es gibt Intensionen die sich nicht erfüllen. Es ist immer ein Experiment mit offenen Ausgang. Die Gruppen gibt es weltweit. Sie finden sich zusammen und intendieren kostenfrei für die Menschen die gerne Unterstüzung für Ihre Prozesse haben wollen. Auf der Seite von Lynne McTaggert gibt es viele Infos zu dieser Technik und auch einen Communitybereich in dem sich Gruppen finden können. Für den Anfang ist es eine gute Einstiegsmöglichkeit in eine bestehende Gruppe dazuzukommen um diese Art von Heilungstechnik kennenzulernen. Die andere Variante ist es einen der Kurse zu belegen. Dort werden Übungsgruppen zusammengestellt.

Der Intentionsprozess gestaltet sich so, dass die Person die die Intention für sich haben möchte, in der Mitte der Gruppe steht und Ihr Herz öffnet. Und die Gruppenmitglieder sich im Kreis drum herum und die Intention vom Kopf ins Herz und von dort zur Person in der Mitte fließen lassen. Dasselbe funktioniert als onlinemeeting, wie es seit der Pandemie praktiziert wird. Um einen kleinen Einblick zu bekommen, verlinke ich ein Intentionsexperiment von Susanne Marx, das sie hier und heute wann immer Du diesen Beitrag liest machen kannst. Er wurde bereits von einer grösseren Gruppe gemeinsam gemacht und kann jederzeit einzeln wiederholt werden. Viel Freude damit.

Alles hier geschriebene ist unaufgefordert und unbezahlt geschehen. Ich wollte einfach meinen Beitrag in die Welt tragen und zeigen was es für Möglichkeiten der Unterstützung von Prozessen gibt. Bei Fragen kannst Du mich gerne anschreiben. Viel Freude beim Intentionsexperiment. Es ist möglich, dass künftig noch mehr dieser Art auf YouTube evt. Live gemacht wird.

https://youtu.be/Y82EiWuOqWY

https://youtu.be/jJR3Hnb9Wos

 

 

 

 

Komplexität von (Lebens)Themen Teil 1

Komplexität von (Lebens)Themen Teil 1

Es geht um die verschiedenen Schichten die ein komplexes Thema haben kann. Beispielsweise eigene und übernommene Glaubensätze, Gefühle und (erlernte) Körperreaktionen, biografische belastende Erfahrungen und deren Folgen, unbewusste Loalaitätskonfklikte, Ahnenlinien, innere unbewusste Einwände, Familiensystembelastungen uvm.

mehr lesen